www.autorecht24.de               www.schadensrecht.de                     www.verkehrsrecht.net             www.autorecht.de

Anhalteweg

bei einwandfreien Bremsen, Reifen, gutem Straßenzustand (Teer- und Betonstraßen) und einer Geschwindigkeit von:

Geschwindigkeit

km/h

Anhalteweg in Metern

 Trockene Straße             Nasse Straße

30

12,15

14,36

40

18,37

22,59

50

25,91

32,50

60

34,43

44,16

70

44,59

57,51

80

56,51

72,59

90

68,07

89,44

100

81,25

107,89

110

96,23

128,34

120

112,11

150,09

130

129,18

173,76

140

147,34

199,06

150

166,82

226,16

Diese Anhaltewege wurden berechnet für Idealbedingungen. Abweichungen sind möglich und abhängig von verschiedenen Faktoren wie z.B. Witterung, Bodenbelag, Reifenmaterial u.a.. Unter Umständen ist sogar ein längerer Anhalteweg zu berücksichtigen. Der Anhalteweg berechnet sich insgesamt aus Bremsweg und Reaktionszeit (vom Erfassen des Ereignisses bis hin zur Reaktion = in der Regel 3 sec.).

Der einzuhaltende Abstand beträgt daher in der Regel = halber Tachostand (ganzer Tachostand hält der BGH für unnötig und oft unzweckmäßig; jedoch sollte der Abstand den Witterungsverhältnissen angepaßt werden).

Jeder Verkehrsteilnehmer hat in der Regel einen so großen Abstand zum Vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten, daß auch dann hinter ihm gehalten werden kann, wenn plötzlich gebremst wird –Reaktionszeit beachten-.

Verkürzter Sicherheitsabstand ist im geballten Großstadtverkehr jedoch ausnahmsweise zulässig, wenn der Nachfahrende bei geringen Geschwindigkeiten die Fahrbahn als hindernisfrei überblicken kann und der verkürzte Abstand durch erhöhte Bremsbereitschaft kompensiert wird, vgl. VersR 77, S. 158 OLG Bremen.

Autorecht24.de

TC Tölle Consulting - 2009